Kann ein Versicherter aus gesundheitlichen Gründen seine bisherige Tätigkeit nicht mehr ausüben, ist er jedoch  noch in der Lage leichte Arbeiten des allgemeinen Arbeitsmarktes vollschichtig zu verrichten, kann er sich der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stellen und Arbeitslosengeld beantragen. Es besteht keine Pflicht gegenüber der Bundesagentur für Arbeit weiterhin Krankengeld zu beantragen. Im Rahmen seiner Dispositionsfreiheit  ist er nicht verpflichtet, einen Antrag auf Gewährung von Krankengeld zu stellen. Da Krankengeldleistungen von einem Antrag abhängig sind,kann die Krankenkasse wegen fehlenden Antrags keine Entscheidung treffen.
( Urteil des LSG Baden - Württemberg vom 27.6.2017- L11 KR 3513/16).